Тема урока: Друзья и дружба. Клика

Цель урока: Развитие умения восприятия речи на слух.

Задачи урока: 1) Учить воспринимать на слух диалог, содержащий значительное количество незнакомой лексики; языковой догадке на основе контекста, схожести со словами родного языка, знакомыми словами; выражать свою точку зрения па теме. 2) Развитие внимания, памяти, мышления; знакомство со страноведческой информацией.
3) Воспитание интереса к иностранному языку, к стране изучаемого языка, активной жизненной позиции, общей культуры, культуры речи.

 

Ход урока:

Начало урока: Приветствие. Организационный момент.

 

Постановка цели урока: Heute sprechen wir über die Freundschaft, Freunde und Cliquen. Was bedeutet das Wort „Clique“? Das ist die Gruppe der Menschen, die die Freizeit zusammen verbringen.

clique

Речевая зарядка: „Wortigel“ (назвать слова, связанные с понятием Freundschaft):

Freundschaft: gemeinsame Interessen, Treue ...

 

Основная часть урока.

1) Was ist typisch für eine Clique?

Diskutiert über die folgenden Aussagen:

Die Clique ist fast so wichtig wie die Familie.

Man darf keine Freunde außerhalb der Clique haben.

Alle tragen die gleichen Klamotten.

Es gibt  oft Aufnahmebedingungen.

Alle gehen auf dieselbe Schule oder machen dieselbe Ausbildung.

Viele Cliquen verlangen Mutproben.

Die Mitglieder verbringen die Freizeit gemeinsam.

2) Welche Wörter passen zu einem Friedhof?

Streicht alle nicht passenden Wörter weg.

Tunnel
Gebüsch
lachen
Grab
Tote
Schaukel

Blumen
Kreuze
Musik
Vampire
tanzen
Gespenst

3) Hast du Angst, nachts allein auf einen Friedhof zu  gehen?

Ich habe keinen Mut, nachts auf einen Friedhof zu gehen, weil ...

Ich bin nicht mutig genug, weil ...
Ich traue mich nicht, weil ...

Ich habe keine Angst, weil ...

Ich traue mich, weil ...

4) Работа над аудированием текста.

a) Kristina stellt sich zuerst vor.
Sie hat viele Hobbys. Was habt ihr gehört?

  1. Sie spielt Tischtennis.
  2. Sie geht zum Schwimmen.
  3. Sie fährt Rad.
  4. Sie verbringt die Zeit mit ihren Freunden — ohne besonderes Programm.
  5. Sie geht oft ins Kino.
  6. Sie liest gern.
  7. Sie macht mit ihren Freunden Musik.
  8. Sie malt gern.
  9. Sie interessiert sich für Fußball.
  1 2 3 4 5 6 7 8 9
ja                  
nein                  

 

b) Hört den ersten Teil des Interviews.

  1. Warum geht Kristinas Clique abends auf den Friedhof?
  2. Wovor haben die Jugendlichen Angst?
    • vor den Toten natürlich
    • dass jemand aus dem Gebüsch kommt
    • dass jemand aus einem Grab kommt
    • vor einer anderen Clique
  3. Warum ist die andere Clique auf dem Friedhof?

c) Hört jetzt den zweiten Teil des Interviews.
Was habt ihr über Kristinas Clique gehört?

  1. In der Clique gibt es mehr Jungen als Mädchen.
  2. Die Clique hat strenge Aufnahmebedingungen.
  3. Schlägereien sind verboten.
  4. Kristinas Eltern finden die Clique gut.
  5. Kristina findet gut, dass sie in der Clique Freunde hat.
  1 2 3 4 5
ja          
nein          

5) Diskussion

  1. Vielleicht seid ihr auch Mitglied einer Clique.
    Denkt doch einmal über eure Clique nach.
    • Was gefällt euch an ihr?
    • Was findet ihr nicht so gut?
    • Fühlt ihr euch ganz frei in eurer Clique oder übt die Clique Druck aus?
    • Was könntet ihr gegen Druck tun?
  2. Was haltet ihr von Mutproben?

Итоги урока.

Welche neuen Informationen habt ihr heute bekommen?

Ist Clique wichtig für einen Jugendlichen?

Wie muss ein Mensch sein, welche Charakterzüge muss er haben?

Домашнее задание.

Подготовить рассказ о проведении свободного времени с друзьями.

Рефлексия.

Текст для аудирования

Interview mit Kristina

Kristina über Cliquen

Teil I

„Mein Name ist Kristina Ambrosius. Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die Erich-Weinert-Schule. Ich wohne in Schwerin, der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Meine Hobbys sind Tischtennis, Fußball, mit Freunden rumhängen, ich lese gerne, fahre auch gerne Fahrrad, male gerne und höre gern Musik.“

Kristina, mit Freunden rumhängen, was heißt das genau?
Wir sitzen auf den Bänken rum, also auf userm Hinterhof, gehen manchmal in die Kindergärten, und (um) auf den Schaukeln zu schaukeln, die da sind, sind manchmal auf dem Friedhof, auf dem alten Friedhof.
Warum ausgerechnet auf dem Friedhof?
Abends — wir machen ´ne Mutprobe, ob wir uns trauen rauszugehen.
Und? Seid ihr mutig genug?
Wir gehen rauf, aber die meisten rennen schon nach dem halben Weg zurück, weil sie Angst haben, dass irgendjemand kommt ..., ja.
Und wer ist der Mutigste in eurer Clique?
Das ist bis jetzt Steffen gewesen, die andern sind immer zurückgerannt, die hatten Angst.
Aber wovor habt ihr denn Angst auf dem Friedhof?
Dass irgendjemand aus dem Gebüsch kommt oder so ...
Aber nicht aus dem Grab?
Nee.
Oder habt ihr Angst vor den Toten?
Nö, dovor haben wir nicht Angst, aber da gibt’s  ´ne Clique auf  ´m Friedhof, die — na böse werden, wenn wir da nachts raufgehen, die haben da ihr Teil.
Ihr habt also euer Terrain, eure Gegend abgesteckt auf dem Friedhof?
Nein, das ist nicht unsre Gegend, sondern die gehört einer anderen Clique, und die werden böse, wenn da andre nachts raufgehen oder abends.

Teil II

Kommt es dann zu Diskussionen oder ...
Nein, bis jetzt ist noch nichts passiert, und wir wollen ja lieber jedes Wochenende als jeden Tag hingehen.
Aha! Erzähl uns noch etwas über deine Clique, Jungen, Mädchen, wie alt? Wer ist da drin?
Wir sind im Alter von 13 bis 18, wir sind zwölf Jungs und acht Mädchen, wir treffen uns immer nachmittags so gegen drei beim zweiten Tunnel, es gibt nämlich drei Tunnel auf unserm, na in unserer Straße, und wir treffen uns bei dem zweiten Tunnel in der Mitte. Wenn alle zusammenkommen, dann sind wir 22 Mann, aber es geschieht mal selten, dass wir zusammenkommen, da die meisten auch viel zu tun haben.

Kann jeder in eure Clique rein — oder habt ihr Aufnahmebedingungen?
Aufnahmebedingungen hatten wir bis jetzt noch gar nicht.
Also, jeder könnte kommen, der in eurem Alter ist und sagen: „Ich möchte auch gern bei euch mitmachen.“
Wenn wir die kennen, könnten die in unsere Clique kommen, sie müssten bloß keine Schlägerei oder so was anfangen.
Mh, und was ist das Schöne an so einer Clique?
Man unterhält sich viel, man ist unter Freunden.
Helft ihr euch auch gegenseitig?
Ja.
Was sagen eure Eltern zu diesen Cliquen?
Meine (Mutter) sagt, ich bin in schlechtem Umgang, aber ich denk, das ist nich so.
Warum meint deine Mutter denn, das sei ein schlechter Umgang?
Na, weil sie wohl denkt, die Jungens von uns sind ein bisschen böse, stellen zu viel an, aber das ist nicht so.
Ah ja! Danke schön.

Bitte.

© 2010 Немецкий для начинающих